Sonntag, 18. Oktober 2015

Fitz & the Fool Reihe von Robin Hobb


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1373 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 704 Seiten
Verlag: Harper Voyager (5. August 2014)
Inhalt:
 Viele Jahre sind vergangen, seit FitzChevalric Weitseher seinen Freund den Narren zuletzt sah, doch die Zeit ist nah, da sie sich wiedersehen werden, denn jemand hat den Narren nicht nur gefoltert und geblendet und schließlich fast getötet, nein man hat ihm auch entrungen, dass Tom Dachsenbless der totgeglaubte Weitseher Bastard FitzChivalric ist und das er dem Narren alles bedeutet. Und nun ist nicht nur Fitz Leben in Gefahr, sondern auch dass aller um ihn herum. Doch die ausgesandte Warnung kommt zu spät und die Diener, wie sich die Peiniger des Narren nennen, entführen die kleine "Biene" Fitz jüngste Tochter - eine Weiße Prophetin!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3101 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 766 Seiten
Verlag: Harper Voyager (13. August 2015)
Inhalt:
Nachdem Fitz nun endlich wieder mit dem Narren vereint ist, folgen einige Überraschungen: eine unerwartete Schwangerschaft, Fitz Anerkennung bei Hofe als Prinz FitzChivalric und die Entdeckung, dass auch der Narr Vater von "Biene" ist.Dann macht sich Fitz auf die Jagd nach den Entführern... und als alle Hoffnung verloren ist, bleibt ihm nur noch ein Gedanke:

Rache zu nehmen an jenen, die ihm seine Tochter nahmen, sein Haus plünderten und seine Bedinsteten schändeten.

Doch Veritas und "Biene" wollen Fitz Hoffnung geben, dass nicht alles verloren ist... wird er erkennen, dass seine Tochter allen Befürchtungen zum Trotz noch lebt?


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3300 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Harper Voyager (4. Mai 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Englisch

Inhalt:
Nachdem Fitz und der Narr nun auf der Jagd nach Bienes vermeintlichen Mördern sind erwartet sie eine lange und oft seltsame Reise, denn Fitz lernt erneut eine völlig neue Seite an seinem "Geliebten" Freund kennen, in Form von Lady Amber, was ihn nicht nur bestürzt sondern auch an seinen Gefühlen für den Narren zweifeln lässt. Doch dieser findet mit Hilfe von Fitz und Bienes Traumtagebuch auch heraus, dass diese noch lebt. Und auch Biene findet ein Zeichen, das ihr Vater nach ihr sucht... Ein Funken Hoffnung während ihrer qualvollen Odyssee. Doch wie sie es geschworen hatten retten Fitz und der Narr nicht nur ihre Tochter sondern legen gemeinsam mit den Drachen Clerres, den Ort an dem der Narr nicht nur wieder und wieder verleugnet sondern auch so lange gefoltert wurde, bis er schließlich Fitz verriet, in Schutt und Asche. Doch Fitz muss feststellen das sein Schicksal dem von Veritas gleich... nicht ihm ist esbestimmt seine wunderbare, kluge kleine Weiße Prophetin aufzuziehen. Diese aufgabe fällt anderen zu, denn er, der Shatten Nachtauges, der noch in ihm lebt und der Narr treten ihre letzte Reise gemeinsam an...... Doch der steinerne Gabenwolf wird ewig über seine liebsten wachen.








Meine Meinung:
Robin Hobb ist meines Erachtens nach eine Meisterin ihres Fachs, die ihresgleichen sucht. Selbst solche wie Tolkien kommen meiner Meinung nach nicht an die Qualität von Hobbs Epen heran. Nach so langer Zeit wieder in die Welt der Weitseher zurückzukehren, ist wie nach Hause kommen... einfach wunderschön.

Nachdem ich nun einige Zeit hatte, das ganze Geschehen auf mich wirken zu lassen, bin ich nur um so faszinierter von den Fähigkeiten der Autorin.

Die Welt in die wir nach Jahren zurückehren hat sich verändert, wie auch die Charaktere sich verändert haben. Sie sind reifer, erwachsener, älter aber nicht immer weiser geworden. Ein paar Charaktere mochte ich von Anfang an nicht und ich muss sagen, dass sich das auch nach dem "erwachsen werden" nicht groß geändert hat. Nessel und Pflichtgetreu sind mir nach wie vor absolut unsympathisch und es trägt auch nicht gerade zum Sympathiegewinn bei, dass sie versuchte, Fitz seine "Biene" wegzunehmen nachdem Molly starb. Sie meint es zwar gut, doch ist dabei so arrogant und ignorant , dass es schier zum heulen ist. Aber auch darin ist sie offensichtlich ganz nach ihrem Vater geraten (in seinen jungen Jahren war erschließlich auch nicht besser).
In dieser neuen Reihe wird mir und ein alter Freund und treuer Weggefährte neuerdings auch recht unsympathisch, da er Verhaltensweisen an den Tag legt, die ihm meines erachtens nach nicht angemessen sind. Er müsste längst über solchen Dingen stehen. Ach sollte ihm klar sein, dass das Wohl eines Menschens über seiner Zufriedenheit stehen muss. Aber hier verhält er sich so unreif, dass man nur noch den Kopf schütteln kann.

Schön ist es aber zu sehen, dass alle Charaktere sich weiterentwickelt haben und sich ein Leben aufgebaut haben fernab von Lug und Trug am Hofe (von meinen beiden "Ich-mag-euch-nicht-aber-ihr-seid-nun-mal-wichtig-Charakteren abgesehen.)

Alles in Allem ist es wirklich wie nach Hause kommen....Auch wenn das Ende ein trauriges und endgültiges ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen