Mittwoch, 3. Oktober 2018

Das Netz der Seelenfresser von Hanna Nolden



Inhalt:
"Ich habe vor gar nichts Angst!"
So lautet das Lebensmotto der 16-jährigen Sara Spukfinder. Ihr Mut wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, als ihr Vater spurlos verschwindet und sich unheimliche Ereignisse in ihrem Leben häufen. Da stolpert der junge Geisterjäger Sten in ihr Leben, der mehr über das Verschwinden ihres Vaters zu wissen scheint. Er eröffnet ihr eine Welt voller Geister, Dämonen und Hexen, doch kann er ihr auch dabei helfen, ihren Vater zu finden? Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen die Seelenfresser auf, die es sich zum Ziel gemacht haben, die Geisterjäger zu vernichten und jede umherirrende Seele an sich zu reißen und zu verschlingen.

Meine Meinung:
Ein gelungener Fantasyroman für Jugendliche, junge Erwachsene und jung gebliebene. Wobei ich den Titel eher unglücklich gewählt finde, da er, meines Erachtens nach, zum einen abschreckende Wirkung haben kann und zum zweiten irreführend sein könnte was den Inhalt angeht. Ich zum Beispiel würde dem Titel nach einen Horror-Fantasy-Roman erwarten. Das kann man so aber nicht sagen. Klar wird's bei dem Thema etwas gruselig, aber von Horror kann man hier nicht sprechen,

Die Entwicklung und Ausarbeitung von Saras Charakter und ihrer Beziehung zu Sten fand ich sehr gut gemacht. Allerdings ziehe ich wegen manchen Stellen, die schlicht unglaubwürdig wirken einen Stern bei meiner Bewertung ab. Wer kann heute zum Beispiel noch glauben, dass zwei frisch verliebte Teenager die Nachts im selben Bett schlafen, nichts weiter tun alszu knutschen? Sorry aber das scheint mir recht weltfremd. Auch wirkt Sara von ihrer ganzen Art zu denken und zu handeln her eher jünger als sie eigentlich ist. Geradezu naiv. Aber Ich mag sie trotzdem und würde mich freuen auch das nächste Abenteuer von Sara Spukfinder und ihren Freunden lesen zu dürfen.

Die Geschichte beginnt langsam, nimmt aber recht schnell Fahrt auf. Ehe man sich versieht ist man so gefesselt von dem Rätsel um das Verschwinden von Georg Spukfinder, dass man einfach weiter lesen muss. Also sehr gut geschrieben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten